Ehrencodex der WildenLiga Bayreuth

Liebe Mitglieder, Fußballer und Kameraden,

lasst uns einen Moment innehalten und unsere Gedanken der Seele unserer WildenLiga Bayreuth zuwenden. Auf dass die vergangenen Jahre jedem in Erinnerung bleiben, als der heilige Rasen von vor Kraft und Tatendrang strotzenden Mannschaften zum ersten Mal betreten wurde und der von Euphorie getragene Bierkasten sich bereits zur Halbzeit, wie von selbst, halb leerte.

  • Auf dass wir als stolze Vertreter jener Gemeinschaft voll glühender Vorfreude der bevorstehenden Saison unsere Ehre erweisen dürfen!
  • Auf die Achtung vor der Tradition und das jeder Einzelne durch seine Taten und Handlungen ihr gedenken werde!
  • Auf die Achtung vor dem heiligen Rasen, dessen sauberer und gerechter Zustand Herzenssache eines jeden WildenLiga Spielers und Fans sei!
  • Auf die Achtung vor der eigenen Mannschaft, deren Banner erhaben über jedem Frevel, auch im Eifer des größten Gefechts, hoch zu halten ist!
  • Auf die Achtung vor der gegnerischen Mannschaft, dass man ihr offen und vorurteilsfrei gegenübertrete und den Wettkampf durch seinen rein sportlichen Charakter belebt!
  • Auf die Achtung vor der Leistung, deren individuelle Einbringung die Leidenschaft jedes Teams begründet!
  • Auf die Achtung vor dem Anstand, welcher von Begegnung zu Begegnung als Ehrenschild dem Ansehen unserer Gemeinschaft beiträgt!
  • Auf die Achtung vor der Fairness, welche zu jeder Zeit auf oder neben dem Platz die Maxime eines jeden WildenLiga Mannen zu sein hat!
  • Auf die Achtung vor dem Respekt, den wir durch die Verinnerlichung des WildenLiga Ehrenkodexes verkörpern mögen!
  • Auf die Achtung vor der WildenLiga !!!

GRUNDLEGENDE REGELN

1. Was ist die „WildeLiga Bayreuth“?  

Die Wilde Liga Bayreuth ist eine Hobby-liga, in welcher sich Mannschaften (Je 6 Mann) auf Bolzplätzen begegnen und ihre Spiele austragen. Auch wenn es Bier, Ruhm und Pokale zu gewinnen gibt, stehen dabei Fairness, Spaß am Spiel und das gemeinschaftliche Erlebnis im Vordergrund.

2. Wer darf mitmachen?  

Mitmachen dürfen ALLE. Ob Student, Professor oder Berufstätiger, wer mind. 18 Jahre vollendet hat, darf mitspielen. Allerdings sollte jeder, der mitmachen möchte, wissen, dass es trotz Hobbyfußball wahrscheinlich hart zur Sache geht. Frauen sind herzlich willkommen, wenn der Einsatzwille stimmt. Sollten Spieler mehrmals negativ auffallen (insbesondere durch grob unsportliches Verhalten), ist es der Liga-Leitung möglich, einzelnen Spielern die weitere Teilnahme zu untersagen. Gegebenenfalls wird dies offiziell bekannt gegeben. Legionärsregel: Um zu vermeiden, dass eine Mannschaft in entscheidenden Spielen aus Gier nach Preisen mit unlauteren Mitteln gewinnt, spielen wir nach dem Gleichgewichtsprinzip. Dieses besagt, dass eine Mannschaft nie mehr als zwei Spieler aus einer höheren Liga im Team (Rasen + Bank) haben darf! Außer bei ersatzgeschwächtem Kader (keine Auswechselspieler),  niemals zeitgleich mehr als einen Legionär auf dem Platz haben darf.

3. Wie oft und wann wird gespielt?  

Die Spiele werden wöchentlich ausgetragen, wobei die Spielzeit 2 x 30 Minuten beträgt. Wann und wo gespielt wird, wird von den Kapitänen der jeweiligen Mannschaften möglichst frühzeitig ausgemacht. Die Heimmannschaft (Erst-Genannte) entscheidet darüber, auf welchem Bolzplatz gespielt werden soll. Ein festgelegter Spieltermin für eine Begegnung kann von beiden Teams bis48 Stunden vor Spielbeginn in Absprache mit dem anderen Team noch geändert werden. Sollte eine Mannschaft dennoch nicht zum Spiel antreten, wird dieses mit 3:0 Toren für das andere Team gewertet! Sollten sich zwei Mannschaften nicht in der für das Spiel vorgesehenen Woche auf einen Termin einigen können, so ist dies der Liga-Leitung umgehend mitzuteilen und das Spiel in der Folgewoche nachzuholen.  Sofern auch dies nicht eingehalten wird, werden für dieses Spiel weder Punkte noch Toregutgeschrieben. Für den Fall, dass lediglich eines der beiden Teams die Verantwortung für das Nichtzustandekommen des Spiels trägt, wird über die Wertung im jeweiligen Einzelfall entschieden.  Am Ende zählen erst Punkte, dann direkter Vergleich, dann Tordifferenz.

4. Wie viele Spieler darf eine Mannschaft beinhalten?  

Eine Mannschaft soll aus einem Torwart und fünf Feldspielern bestehen. Es sollen maximal 15 Spieler gemeldet werden. An einem Spieltag können die anwesenden Spieler eines Teams (also maximal 15) während dem Spiel beliebig oft ein- und ausgewechselt werden. Lediglich die Legionärsregel ist hierbei zu beachten! Sollte eine Mannschaft an einem Spieltag (zum Beispiel aus Spielermangel) nur mit 4 Feldspielern spielen wollen, so muss das gegnerische Team dies akzeptieren und beide Mannschaften spielen mit 4 Feldspielern. Dies gilt auch dann, wenn beide Teams dann noch Auswechselspieler haben. Der Mannschaftskapitän übernimmt die Rolle des Ansprechpartners des jeweiligen Teams.

5. Das Ergebnis offiziell mitteilen?  

Das Ergebnis wird Von der jeweiligen Heimmannschaft per Email eingesandt. Die Email muss die Liga, den Spieltag und das Ergebnis im Betreff haben. Im Textteil müssen die Namen beider Mannschaften, die Liga, das Datum des Spiels, das Ergebnis und der Spieltag stehen. Das Ergebnis muss spätestens bis zum Sonntag der jeweiligen Spielwoche per E-mail an info@wildeliga-bayreuth.de und an den gegnerischen Kapitän (im CC!!!) geschickt werden. Eine einfache E-mail reicht dieses Jahr aus! Die Homepage kann nur aktuell gehalten werden, wenn uns die Bögen rechtzeitig und komplett ausgefüllt zugehen! Stellt daher bitte schon während des Spiels sicher, dass uns der Spielbericht zukommen wird!

6. Rückpass-Regel

Soweit vor Spielbeginn nicht anders zwischen beiden Kapitänen vereinbart, kann ein Rückpass zum eigenen Torwart nur einmal erfolgen. Teams sollen das Ergebnis nicht über die Zeit retten, sondern für ihren Erfolg kämpfen! Sobald es zu einem Ballkontakt des gegnerischen Teams kommt, ist es der anderen Mannschaft erlaubt wieder einen Rückpass ausführen.

6. Frauentore

In der Wilden Liga zählen die Frauentore doppelt!

Wir bitten alle Spieler den Anweisungen ihrer Kapitäne während des Spiels Folge zu leisten und ggf. schweren Fehlverhaltens des eigenen Kapitäns der Ligaleitung IM NACHHINEIN darüber Bericht zu erstatten.

Die Kapitäne vertreten den Geist der Liga – seid ehrliche und gerechte Sportsmänner und macht diesen Sommer durch die Spiele für euch, eure Mannschaft und die Liga unvergesslich!